Element 1Menü

Die „Route Napoleon“

Frankreich - Korsika - Elba

Zurück
weiterempfehlen Reise weiterempfehlen
merken Reise merken
Auf Korsika und Elba sowie in Teilen Frankreichs sind die Spuren von Napoleon Bonaparte allgegenwärtig. Er war ein französischer General, revolutionärer Diktator und lebte im Exil auf Elba. Bei dieser Reise folgen wir seiner Route durch Frankreich, besuchen seinen Geburtsort auf Korsika und entdecken seine spannende Flucht von der Insel Elba. Die Route umfasst eine nicht nur geschichtsträchtige, sondern auch wunderschöne Gegend auf zwei der schönsten Inseln des Mittelmeers.
  • Fahrt im Reisebus
  • reise plus Reisebegleitung (ab 25 Pax)
  • 8 x Übernachtung 3 / 4-Sterne Hotels davon: 1 x Raum Grenoble, 4 x Insel Korsika, 2 x Insel Elba, 1 x Gardasee
  • Kurtaxe Korsika bereits inkl.
  • 8 x erweitertes Frühstücksbuffet
  • 8 x Abendessen Menü/Buffet
  • Schiffsreise Toulon - Ajaccio
  • 1 x Übernachtung an Bord in der 
gebuchten Kabinenkategorie
  • Fährüberfahrt Bastia – Livorno
  • Fährüberfahrt Piombino – Insel Elba u.z.
  • 

Großes Besichtigungsprogramm inkl.:
  • Rundreise lt. Programm
  • durchgängige Reiseleitung auf Korsika (4 Tage)
  • Panoramafahrt „Route de Napoleon“
  • Ausflug „Les Calanches & 
Spelunca-Schlucht“
  • Ausflug „Ajaccio“ inkl. Stadtführung, Eintritt Geburtshaus Bonaparte
  • Ausflug „Küstenromantik“
  • Ausflug „Cap Corse“
  • Ausflug „Weindorf Bolgheri“
  • Ausflug „Inselrundfahrt Elba“ inkl. örtliche Reiseleitung, Eintritt Villa San Martino
  • Besichtigung / Eintritt Villa Mulini
1 Nach Frankreich

Im Laufe des Tages Anreise zur Übernachtung nach Frankreich. Hotelbezug und gemeinsames Abendessen.

2 Panoramafahrt Route Napoleon & Fähre nach Korsika (ca. 380 km)

Der heutige Tag führt Sie entlang der Route Napoleon mit einer Panoramafahrt durch die französischen Alpen. Verfolgen Sie die über 300 Kilometer lange Marschroute, auf welcher Napoleon seine Rückeroberung Frankreichs begann und vergessen Sie dabei auch nicht, Ihren Blick auf die weitreichenden Berge und historischen Dörfer zu schwenken. Wir machen einen kurzen Zwischenstopp im malerischen Bergstädtchen Sisteron, das seit jeher als das „Tor zur Provence“ gilt. Bewundern Sie die hoch über der Stadt thronende Zitadelle oder erhaschen Sie einen Blick in die malerische kleine Altstadt mit den steilen Gassen und schmuckvollen Brunnen. Unser nächster Halt ist die historische Hauptstadt der Provence, Aix-en-Provence. Sie gilt wegen der eleganten Paläste im Stil des italienischen Barocks und der prachtvollen Baumalleen als eine der schönsten Städte Frankreichs. Seit jeher ist die Stadt der Kunst und Kultur ein El Dorado für Künstler, die sich von der mitreißenden Umgebung und unbeschwerten Lebensart zu unvergesslichen Werken inspirieren ließen. Mit all diesen schönen Eindrücken vom südfranzösischen Festland fahren wir am Abend an die Küste nach Toulon und beziehen dort die Nachtfähre, die uns auf die Insel Korsika bringt.

3 Korsika: Les Calanches - Porto - Ajaccio (ca. 250 km)

Herzlich Willkommen auf Korsika! Nach Ankunft der Fähre begrüßt Sie Ihre korsische Reiseleitung, die Sie während Ihres Korsika-Aufenthaltes begleiten wird. Die Fahrt führt Sie zunächst zu den „Les Calanches“, ein bizarrer, fantastischer Märchenwald aus rotem Stein. Sie zählen eindeutig zu den schönsten Naturlandschaften Korsikas. 350 m hohe, zerklüftete, kaminrote Felsen ragen aus dem Meer, bei denen sich die Natur als Bildhauer betätigt hat und eine fantasievolle Felsenlandschaft modelliert wurde. Anschließend besuchen wir den kleinen Küstenort Porto, wunderschön gelegen am gleichnamigen Golf von Porto. Schlendern Sie gemütlich am alten Hafen entlang und tauchen Sie auf einer der zahlreichen Café-Terrassen ins korsische Ambiente ein. Von Porto aus beginnt kurvenreich und mit vielen herrlichen Fotomotiven die Spelunca-Schlucht. Feurig rot glühen die Granitfelsen zwischen den fast senkrecht bis zu 2.000 m hinaufsteigenden Felswänden im Sonnenlicht. Wir passieren das märchenhaft daliegende Bergdorf Evisa und beziehen am Abend im Raum Ajaccio für 2 Nächte unser Hotel.

4 Ajaccio – Geburtsstadt Napoleons

Wir beginnen den Tag bei einer Stadtbesichtigung von Ajaccio, dem Geburtsort von Napoleon Bonaparte. Auf Schritt und Tritt stößt man hier auf dessen Spuren. Die quirlige Inselhauptstadt bietet urbanes Flair und eine einmalige Lage am Golf. Ihre in warmen Gelb- und Goldtönen gehaltenen Häuser, die Palmen an den Straßen und die von weißen Stränden gesäumten Ufer unterstreichen das südländische Ambiente. Erleben Sie auch den bunten Obst- und Gemüsemarkt auf dem „Place Foch“ und lassen Sie sich von den regionalen Angeboten verführen. Ob hausgemachte Würste oder Schinken, mehr als 20 Sorten Käse oder traditionelle Meeresprodukte – die Auswahl lässt jedes Feinschmeckerherz höher schlagen. Am Nachmittag besuchen wir das „Maison Bonaparte“, das berühmte Geburtshaus Napoleons. Es befindet sich im historischen Stadtzentrum von Ajaccio und beheimatet heute ein Museum. Ein eher unscheinbares Haus mit grünen Fensterläden und schmuckloser Fassade erzählt die Geschichte des ersten Kaisers Frankreichs und gewährt einen Eindruck in sein Leben.

5 Küstenromantik: Bonifacio - Bastia 
(ca. 320 km)

Nach dem Frühstück fahren wir durch die kontrastreiche Landschaft des Golf von Valinco vorbei an Sartène, die wohl „korsischste aller Städte“. Wunderschön liegt die Kleinstadt im Südwesten Korsikas auf einem Balkon über dem Rizzanese-Tal – gebaut an die grünen Abhänge des Monte Rosso. Unser Weg führt uns weiter in die beeindruckende Festungsstadt Bonifacio - der südlichsten Stadt Frankreichs. Mit ihren gewaltigen weißen Kreidefelsen und den tiefen Grotten ist Bonifacio die eindrucksvollste Festungsstadt der französischen Mittelmeerinsel Korsika. Die Altstadt mit ihren engen und verwinkelten Gassen sowie die imposante Zitadelle lernen Sie bei einem gemütlichen Bummel näher kennen. Die atemberaubende Festungsanlage liegt auf einem über 60 m hohen Kalkkap und wird seit Jahrtausenden von Meer und Wind geformt. Quirliges Treiben empfängt Sie hingegen am Hafen. Zahlreiche landestypische Cafés und Boutiquen reihen sich aneinander und erzeugen somit ein einzigartiges Ambiente. Entlang dem wundervollen Abschnitt der Ostküste geht es anschließend vorbei an Weinbergen und Kiwifeldern in den Norden der Insel, wo wir für 2 Nächte unser Hotel im Raum Bastia beziehen.

6 Cap Corse – Nordspitze Korsikas 
(ca. 150 km)

Nach einem stärkenden Frühstück fahren wir durch die mit Macchia überwucherte Landschaft zu einem weiteren Höhepunkt Korsikas, das Cap Corse. Wie ein gewaltiger Zeigefinger ragt die 40 Kilometer lange Halbinsel im Norden Korsikas in das weite Meer. Über eine atemberaubende Küstenstraße, umgeben von duftenden Zitronen- und Orangenbäumen, vorbei an alten genuesischen Wachtürmen folgen wir dem Kap und besuchen die bezaubernden Städte Erbalunga und Nonza. Das verträumte Fischerdörfchen Erbalunga besticht durch seine malerischen Gassen, dem weißen Stadtstrand und azurblauem Wasser. Der charmante Ort symbolisiert die sanfte Ostküste, wo hingegen Nonza, gebaut auf einem steil abfallenden Felsen und umgeben von schwarzen Vulkanstränden, die raue und zerklüfte Westseite verkörpert. Am Nachmittag besuchen wir Saint-Florent, das korsische Saint-Tropez. Wer hier an der Hafenpromenade entlang schlendert, kann pompöse Luxusjachten und elegante Segelboote bestaunen. Nur wenige Schritte entfernt, befindet sich die kleine, verwinkelte Altstadt. Hier kann man in gemütlicher Atmosphäre in kleinen Cafés dem bunten Treiben des malerischen Hafenortes zusehen. Wir erreichen am späten Nachmittag die Hafenstadt Bastia. Eindrucksvoll liegt die Zitadelle über dem alten Hafen, in dem alte Fischerboote neben Luxusjachten ankern. Gemütlich schlendern wir an den vielen Restaurants und Cafés vorbei, flanieren über Europas größten Platz St. Nicolas mit der beeindruckenden Festung im Hintergrund und können die schmucke Barockkirche Saint-Jean-Baptiste aus der Nähe bewundern. Am Abend kehren wir wieder in unser Hotel zurück.

7 Livorno – Weindorf Bolgheri – Piombino – Elba (ca. 150 km)

Nach einer etwa 4-stündigen Fährüberfahrt von Bastia aus, erreichen wir gegen Mittag Livorno und fahren entlang der Weinstraße, der „Costa degli Etruschi“, in das Weindorf Bolgheri. Höhepunkt der Anreise ist die ca. fünf Kilometer lange Zypressenallee, die längste Zypressenallee der Welt, welche kerzengerade zum Burgtor führt. Nachdem Sie das ein oder andere Erinnerungsfoto geschossen haben, geht es weiter nach Piombino. Von hier aus setzen wir mit der Fähre auf die Insel Elba über (ca. 1 Std.). Hotelbezug für die kommenden zwei Nächte.

8 Insel Elba – auf Napoleons Spuren 
(ca. 75 km)

Ständig wechselnde Eindrücke genießen Sie heute während unserer halbtägigen Inselrundfahrt um den schon von weitem sichtbaren Monte Capanne. Er ist mit 1.019 m der höchste Berg der Insel und duftet auch dank seiner dichten Macchia herrlich mediterran-würzig. Napoleon liebte einst den Berg und wanderte während seiner fast einjährigen Verbannung mehrmals hinauf. Blicken Sie bei Ihrer Inselrundfahrt auf bezaubernde Fischerdörfer und in der Sonne funkelnde Küstenabschnitte. Sehen Sie sich im schönen Küstenort Marciana Marina um und lassen Sie sich vom alten Fischerviertel Cotone mit seinen romantischen Gassen und den pastellfarbenen Häusern verzaubern. Im Anschluss führt Sie Ihr Weg zur berühmten Villa di San Martino. Die Villa wurde 1814 von Napoleon Bonaparte während seines ersten Exils auf der Insel Elba erworben und ausgebaut. Der französische Kaiser und Feldherr nutzte das Haus als Sommerresidenz. Hier können Sie nicht nur die Geschichte des sagenhaften Aufstiegs und Falls Napoleons hautnah erleben, die Villa weiß auch, mit ihrer grandiosen, klassizistischen Architektur zu beeindrucken.

9 Portoferraio - Überfahrt aufs Festland 
(ca. 440 km)

Bevor wir Elba verlassen, besuchen wir Portoferraio. Die Inselhauptstadt liegt auf einer vom Mittelmeer umgebenen Landzunge. Hier besichtigen Sie die Winterresidenz Napoleons, die Villa dei Mulini. Bewundern Sie die liebevoll restaurierten Räume mit den wunderschönen, im Empirestil gehaltenen Möbeln des legendären französischen Generals, Konsuls und Kaisers. Gegen Mittag Fährüberfahrt von Portoferraio nach Piombino (ca. 1 Std.). Weiterfahrt zur Zwischenübernachtung an den Gardasee.

10 Heimreise

Nach einem letzten gemeinsamen Frühstück treten wir voller neuer Eindrücke die Heimreise an. Eine erlebnisreiche Reise geht zu Ende.

09111 Chemnitz Georgstraße Busankunft
09116 Chemnitz Im Neefepark Bushaltestelle McDonalds
08393 Meerane Tankstelle Abfahrt B93 Äußere Crimmitschauer Str. 125
09366 Stollberg Nord A72 Autohof Niederdorf Neue Schichtstr. 16
08134 Zwickau Ost A72 Autohof Wildenfels
08056 Zwickau Hauptbahnhof Eingang
08468 Reichenbach Tankstelle Lenz Heinsdorfergrund Gewerbering 9
08468 Reichenbach Oberer Bahnhof
08525 Plauen Oberer Bahnhof Busbahnhof Stand 4
95191 Hof A9 Leupoldsgrün Raiffeisenstr. / Leupoldsgrüner Str
  • Fahrt im Reisebus
  • reise plus Reisebegleitung (ab 25 Pax)
  • 8 x Übernachtung 3 / 4-Sterne Hotels davon: 1 x Raum Grenoble, 4 x Insel Korsika, 2 x Insel Elba, 1 x Gardasee
  • Kurtaxe Korsika bereits inkl.
  • 8 x erweitertes Frühstücksbuffet
  • 8 x Abendessen Menü/Buffet
  • Schiffsreise Toulon - Ajaccio
  • 1 x Übernachtung an Bord in der 
gebuchten Kabinenkategorie
  • Fährüberfahrt Bastia – Livorno
  • Fährüberfahrt Piombino – Insel Elba u.z.
  • 

Großes Besichtigungsprogramm inkl.:
  • Rundreise lt. Programm
  • durchgängige Reiseleitung auf Korsika (4 Tage)
  • Panoramafahrt „Route de Napoleon“
  • Ausflug „Les Calanches & 
Spelunca-Schlucht“
  • Ausflug „Ajaccio“ inkl. Stadtführung, Eintritt Geburtshaus Bonaparte
  • Ausflug „Küstenromantik“
  • Ausflug „Cap Corse“
  • Ausflug „Weindorf Bolgheri“
  • Ausflug „Inselrundfahrt Elba“ inkl. örtliche Reiseleitung, Eintritt Villa San Martino
  • Besichtigung / Eintritt Villa Mulini
1 Nach Frankreich

Im Laufe des Tages Anreise zur Übernachtung nach Frankreich. Hotelbezug und gemeinsames Abendessen.

2 Panoramafahrt Route Napoleon & Fähre nach Korsika (ca. 380 km)

Der heutige Tag führt Sie entlang der Route Napoleon mit einer Panoramafahrt durch die französischen Alpen. Verfolgen Sie die über 300 Kilometer lange Marschroute, auf welcher Napoleon seine Rückeroberung Frankreichs begann und vergessen Sie dabei auch nicht, Ihren Blick auf die weitreichenden Berge und historischen Dörfer zu schwenken. Wir machen einen kurzen Zwischenstopp im malerischen Bergstädtchen Sisteron, das seit jeher als das „Tor zur Provence“ gilt. Bewundern Sie die hoch über der Stadt thronende Zitadelle oder erhaschen Sie einen Blick in die malerische kleine Altstadt mit den steilen Gassen und schmuckvollen Brunnen. Unser nächster Halt ist die historische Hauptstadt der Provence, Aix-en-Provence. Sie gilt wegen der eleganten Paläste im Stil des italienischen Barocks und der prachtvollen Baumalleen als eine der schönsten Städte Frankreichs. Seit jeher ist die Stadt der Kunst und Kultur ein El Dorado für Künstler, die sich von der mitreißenden Umgebung und unbeschwerten Lebensart zu unvergesslichen Werken inspirieren ließen. Mit all diesen schönen Eindrücken vom südfranzösischen Festland fahren wir am Abend an die Küste nach Toulon und beziehen dort die Nachtfähre, die uns auf die Insel Korsika bringt.

3 Korsika: Les Calanches - Porto - Ajaccio (ca. 250 km)

Herzlich Willkommen auf Korsika! Nach Ankunft der Fähre begrüßt Sie Ihre korsische Reiseleitung, die Sie während Ihres Korsika-Aufenthaltes begleiten wird. Die Fahrt führt Sie zunächst zu den „Les Calanches“, ein bizarrer, fantastischer Märchenwald aus rotem Stein. Sie zählen eindeutig zu den schönsten Naturlandschaften Korsikas. 350 m hohe, zerklüftete, kaminrote Felsen ragen aus dem Meer, bei denen sich die Natur als Bildhauer betätigt hat und eine fantasievolle Felsenlandschaft modelliert wurde. Anschließend besuchen wir den kleinen Küstenort Porto, wunderschön gelegen am gleichnamigen Golf von Porto. Schlendern Sie gemütlich am alten Hafen entlang und tauchen Sie auf einer der zahlreichen Café-Terrassen ins korsische Ambiente ein. Von Porto aus beginnt kurvenreich und mit vielen herrlichen Fotomotiven die Spelunca-Schlucht. Feurig rot glühen die Granitfelsen zwischen den fast senkrecht bis zu 2.000 m hinaufsteigenden Felswänden im Sonnenlicht. Wir passieren das märchenhaft daliegende Bergdorf Evisa und beziehen am Abend im Raum Ajaccio für 2 Nächte unser Hotel.

4 Ajaccio – Geburtsstadt Napoleons

Wir beginnen den Tag bei einer Stadtbesichtigung von Ajaccio, dem Geburtsort von Napoleon Bonaparte. Auf Schritt und Tritt stößt man hier auf dessen Spuren. Die quirlige Inselhauptstadt bietet urbanes Flair und eine einmalige Lage am Golf. Ihre in warmen Gelb- und Goldtönen gehaltenen Häuser, die Palmen an den Straßen und die von weißen Stränden gesäumten Ufer unterstreichen das südländische Ambiente. Erleben Sie auch den bunten Obst- und Gemüsemarkt auf dem „Place Foch“ und lassen Sie sich von den regionalen Angeboten verführen. Ob hausgemachte Würste oder Schinken, mehr als 20 Sorten Käse oder traditionelle Meeresprodukte – die Auswahl lässt jedes Feinschmeckerherz höher schlagen. Am Nachmittag besuchen wir das „Maison Bonaparte“, das berühmte Geburtshaus Napoleons. Es befindet sich im historischen Stadtzentrum von Ajaccio und beheimatet heute ein Museum. Ein eher unscheinbares Haus mit grünen Fensterläden und schmuckloser Fassade erzählt die Geschichte des ersten Kaisers Frankreichs und gewährt einen Eindruck in sein Leben.

5 Küstenromantik: Bonifacio - Bastia 
(ca. 320 km)

Nach dem Frühstück fahren wir durch die kontrastreiche Landschaft des Golf von Valinco vorbei an Sartène, die wohl „korsischste aller Städte“. Wunderschön liegt die Kleinstadt im Südwesten Korsikas auf einem Balkon über dem Rizzanese-Tal – gebaut an die grünen Abhänge des Monte Rosso. Unser Weg führt uns weiter in die beeindruckende Festungsstadt Bonifacio - der südlichsten Stadt Frankreichs. Mit ihren gewaltigen weißen Kreidefelsen und den tiefen Grotten ist Bonifacio die eindrucksvollste Festungsstadt der französischen Mittelmeerinsel Korsika. Die Altstadt mit ihren engen und verwinkelten Gassen sowie die imposante Zitadelle lernen Sie bei einem gemütlichen Bummel näher kennen. Die atemberaubende Festungsanlage liegt auf einem über 60 m hohen Kalkkap und wird seit Jahrtausenden von Meer und Wind geformt. Quirliges Treiben empfängt Sie hingegen am Hafen. Zahlreiche landestypische Cafés und Boutiquen reihen sich aneinander und erzeugen somit ein einzigartiges Ambiente. Entlang dem wundervollen Abschnitt der Ostküste geht es anschließend vorbei an Weinbergen und Kiwifeldern in den Norden der Insel, wo wir für 2 Nächte unser Hotel im Raum Bastia beziehen.

6 Cap Corse – Nordspitze Korsikas 
(ca. 150 km)

Nach einem stärkenden Frühstück fahren wir durch die mit Macchia überwucherte Landschaft zu einem weiteren Höhepunkt Korsikas, das Cap Corse. Wie ein gewaltiger Zeigefinger ragt die 40 Kilometer lange Halbinsel im Norden Korsikas in das weite Meer. Über eine atemberaubende Küstenstraße, umgeben von duftenden Zitronen- und Orangenbäumen, vorbei an alten genuesischen Wachtürmen folgen wir dem Kap und besuchen die bezaubernden Städte Erbalunga und Nonza. Das verträumte Fischerdörfchen Erbalunga besticht durch seine malerischen Gassen, dem weißen Stadtstrand und azurblauem Wasser. Der charmante Ort symbolisiert die sanfte Ostküste, wo hingegen Nonza, gebaut auf einem steil abfallenden Felsen und umgeben von schwarzen Vulkanstränden, die raue und zerklüfte Westseite verkörpert. Am Nachmittag besuchen wir Saint-Florent, das korsische Saint-Tropez. Wer hier an der Hafenpromenade entlang schlendert, kann pompöse Luxusjachten und elegante Segelboote bestaunen. Nur wenige Schritte entfernt, befindet sich die kleine, verwinkelte Altstadt. Hier kann man in gemütlicher Atmosphäre in kleinen Cafés dem bunten Treiben des malerischen Hafenortes zusehen. Wir erreichen am späten Nachmittag die Hafenstadt Bastia. Eindrucksvoll liegt die Zitadelle über dem alten Hafen, in dem alte Fischerboote neben Luxusjachten ankern. Gemütlich schlendern wir an den vielen Restaurants und Cafés vorbei, flanieren über Europas größten Platz St. Nicolas mit der beeindruckenden Festung im Hintergrund und können die schmucke Barockkirche Saint-Jean-Baptiste aus der Nähe bewundern. Am Abend kehren wir wieder in unser Hotel zurück.

7 Livorno – Weindorf Bolgheri – Piombino – Elba (ca. 150 km)

Nach einer etwa 4-stündigen Fährüberfahrt von Bastia aus, erreichen wir gegen Mittag Livorno und fahren entlang der Weinstraße, der „Costa degli Etruschi“, in das Weindorf Bolgheri. Höhepunkt der Anreise ist die ca. fünf Kilometer lange Zypressenallee, die längste Zypressenallee der Welt, welche kerzengerade zum Burgtor führt. Nachdem Sie das ein oder andere Erinnerungsfoto geschossen haben, geht es weiter nach Piombino. Von hier aus setzen wir mit der Fähre auf die Insel Elba über (ca. 1 Std.). Hotelbezug für die kommenden zwei Nächte.

8 Insel Elba – auf Napoleons Spuren 
(ca. 75 km)

Ständig wechselnde Eindrücke genießen Sie heute während unserer halbtägigen Inselrundfahrt um den schon von weitem sichtbaren Monte Capanne. Er ist mit 1.019 m der höchste Berg der Insel und duftet auch dank seiner dichten Macchia herrlich mediterran-würzig. Napoleon liebte einst den Berg und wanderte während seiner fast einjährigen Verbannung mehrmals hinauf. Blicken Sie bei Ihrer Inselrundfahrt auf bezaubernde Fischerdörfer und in der Sonne funkelnde Küstenabschnitte. Sehen Sie sich im schönen Küstenort Marciana Marina um und lassen Sie sich vom alten Fischerviertel Cotone mit seinen romantischen Gassen und den pastellfarbenen Häusern verzaubern. Im Anschluss führt Sie Ihr Weg zur berühmten Villa di San Martino. Die Villa wurde 1814 von Napoleon Bonaparte während seines ersten Exils auf der Insel Elba erworben und ausgebaut. Der französische Kaiser und Feldherr nutzte das Haus als Sommerresidenz. Hier können Sie nicht nur die Geschichte des sagenhaften Aufstiegs und Falls Napoleons hautnah erleben, die Villa weiß auch, mit ihrer grandiosen, klassizistischen Architektur zu beeindrucken.

9 Portoferraio - Überfahrt aufs Festland 
(ca. 440 km)

Bevor wir Elba verlassen, besuchen wir Portoferraio. Die Inselhauptstadt liegt auf einer vom Mittelmeer umgebenen Landzunge. Hier besichtigen Sie die Winterresidenz Napoleons, die Villa dei Mulini. Bewundern Sie die liebevoll restaurierten Räume mit den wunderschönen, im Empirestil gehaltenen Möbeln des legendären französischen Generals, Konsuls und Kaisers. Gegen Mittag Fährüberfahrt von Portoferraio nach Piombino (ca. 1 Std.). Weiterfahrt zur Zwischenübernachtung an den Gardasee.

10 Heimreise

Nach einem letzten gemeinsamen Frühstück treten wir voller neuer Eindrücke die Heimreise an. Eine erlebnisreiche Reise geht zu Ende.

09111 Chemnitz Georgstraße Busankunft
09116 Chemnitz Im Neefepark Bushaltestelle McDonalds
08393 Meerane Tankstelle Abfahrt B93 Äußere Crimmitschauer Str. 125
09366 Stollberg Nord A72 Autohof Niederdorf Neue Schichtstr. 16
08134 Zwickau Ost A72 Autohof Wildenfels
08056 Zwickau Hauptbahnhof Eingang
08468 Reichenbach Tankstelle Lenz Heinsdorfergrund Gewerbering 9
08468 Reichenbach Oberer Bahnhof
08525 Plauen Oberer Bahnhof Busbahnhof Stand 4
95191 Hof A9 Leupoldsgrün Raiffeisenstr. / Leupoldsgrüner Str

Ihr Reisefinder

und/oder