Element 1Menü

Rundreise Hohe Tatra

Polen – Slowakei – Tschechien

Zurück
weiterempfehlen Reise weiterempfehlen
merken Reise merken
Ein spannendes Naturschauspiel. Europas kleinstes Hochgebirge präsentiert Ihnen eine großartige Berglandschaft. Der Gebirgszug bildet die natürliche Grenze zwischen Polen und der Slowakei und ist in beiden Ländern als Nationalpark geschützt.
  • Fahrt im Reisebus
  • 6 x Hotelübernachtung, davon 
2 x Krakau, 3 x Hohe Tatra, 1 x Brno
  • 6 x Frühstücksbuffet
  • 5 x Abendessen Menü/Buffet
  • 1 x Räuberabend inkl. Essen, Glas Wein, Musik
  • Rundreise lt. Programm
  • örtliche Stadtführung Krakau
  • örtliche Führung Zakopane
  • örtliche Reiseleitung 3.-6. Tag
  • Eintritt Goralenmuseum Zdiar
  • Eintritt Zipser Burg
  • Eintritt Rotes Kloster
  • Floßfahrt im Pieniny Nationalpark
  • Stadtführung Brünn
1 Durch Polen

Bequeme Anreise über Görlitz und Breslau nach Krakau. Hotelbezug.

2 Königsstadt Krakau

Die Altstadt steht als einzigartiges Architekturensemble auf der Liste des UNESCO-Weltkulturerbes. Im Zentrum befindet sich der Krakauer Marktplatz, seinen Blickfang bilden die Tuchhallen mit den hübschen Arkadengängen. Wir folgen dem Königsweg beginnend am Florianstor über den Marktplatz zum Wawelschloss. Bis heute gehört der Königsweg zu den populärsten Touristenrouten in Krakau. Vom Turm der Marienkirche ist zu jeder vollen Stunde die berühmte Trompetenmelodie Hejnal zu hören. Sie bricht jedes Mal abrupt ab und soll an einen tapferen Wächter erinnern, der angeblich just in dem Moment von einem Pfeil durchbohrt wurde, als er die Stadt vor dem Einfall der Tataren warnen wollte. Mit unserem Stadtführer erreichen wir den Wawel. Die Wawelanhöhe wird von den Türmen der Kathedrale, dem Schloss und der Bastei beherrscht. Der Nachmittag steht Ihnen zur freien Verfügung.

3 Panorama Hohe Tatra – Von Polen in die Slowakei (ca. 200 km)

Wir verlassen Krakau nach Süden in Richtung Hohe Tatra, dem kleinsten Hochgebirge der Welt. Hier lockt Zakopane, das „St.Moritz Polens“, für einen Besuch. Wir fahren weiter in den slowakischen Teil dieser atemberaubenden Naturlandschaft. Im alten Goralendorf Zdiar erfahren Sie im Museum interessante Geschichten über die Region. Die Bergbewohner sprechen noch heute ihren eigenen Dialekt, gemischt aus polnischer und slowakischer Sprache. Über Tatranská Lomnica, gelegen am Fuße des bekanntesten Berges der Tatra, der Lomnitzer Spitze (2.632m), führt uns die Strecke nach Stary Smokovec (Altschmecks), einem der ältesten touristischen Ortschaften in der Hohen Tatra. Am Nachmittag besuchen wir das von Bergketten umsäumte Štrbské Pleso (Tschirmer See). Der Ort selbst, ist mit 1.335m der höchstgelegene Ort der Slowakei. Hotelbezug für die nächsten drei Nächte in der Hohen Tatra.

4 Slowakisches Paradies: Zipser Burg & Weltkulturerbe Leutschau (ca. 110 km)

Die heutige Tour führt Sie in die Region Zipser Land, einem alten deutschen Siedlungsgebiet. Die Region gehörte im Mittelalter zu den reichsten Gebieten des ehemaligen Oberungarns. Hier wurde Kupfer, Eisen, aber auch Gold und Silber gefördert und verarbeitet. Hoch oben, auf einem Kalkfelsen thront das Nationalkulturdenkmal, die Zipser Burg. Sie können selbst beurteilen, ob Sie irgendwann einen größeren mittelalterlichen „Moloch“ gesehen haben. Danach Fahrt nach Levoča (Leutschau). Der ganze Stolz von Leutschau ist die St.-Jakobs-Kirche mit dem höchsten gotischen Holzaltar der Welt. Er ist ca. 18 m hoch und ganz aus Lindenbaum geschnitzt. Zum Abschluss des Tages besuchen wir noch Poprad, am gleichnamigen Fluss gelegen.

5 Pieniny Nationalpark: Floßfahrt & Räuberabend (ca. 100 km)

Im Mittelpunkt des heutigen Tages steht der Pieniny Nationalpark. In direkter Nähe zur polnischen Grenze liegt Cerveny Klastor - das Rote Kloster. Das Kloster, das diesen Namen wegen der Farbe seines Daches erhielt, liegt am Eingang zum Pieniny Gebirge. Nach dem Kloster-Besuch unternehmen wir eine beeindruckende Floßfahrt auf dem Grenzfluss Dunajec. Üppiges Grün, zerklüftete Felslandschaften und die unberührte Natur werden Sie begeistern. Bis zu 300 m ragen die Felswände in der Dunajec-Schlucht auf. Am Abend erwartet Sie in einer urigen Sennhütte ein Räuberabend mit Essen, Wein und traditioneller Musik.

6 Brno - Hauptstadt Mährens (350 km)

Wir verlassen die Hohe Tatra und fahren über die Ausläufer der mährischen Beskiden nach Brno. Die Silhouette der Stadt bestimmt die doppeltürmige Kathedrale St. Peter und Paul. Sehenswert ist der historische Stadtkern mit Altem Rathaus, dem Platz der Freiheit, dem Kohlmarkt mit Parnas Brunnen u.v.m.

Übernachtung in Brno.

7 Rückreise

Nach einem gemütlichen Frühstück Beginn unserer Heimreise.

09111 Chemnitz Georgstraße Busankunft
09116 Chemnitz Im Neefepark Bushaltestelle McDonalds
08393 Meerane Tankstelle Abfahrt B93 Äußere Crimmitschauer Str. 125
09366 Stollberg Nord A72 Autohof Niederdorf Neue Schichtstr. 16
08134 Zwickau Ost A72 Autohof Wildenfels
08056 Zwickau Hauptbahnhof Eingang
08468 Reichenbach Tankstelle Lenz Heinsdorfergrund Gewerbering 9
08468 Reichenbach Oberer Bahnhof
08525 Plauen Oberer Bahnhof Busbahnhof Stand 4
95191 Hof A9 Leupoldsgrün Raiffeisenstr. / Leupoldsgrüner Str
  • Fahrt im Reisebus
  • 6 x Hotelübernachtung, davon 
2 x Krakau, 3 x Hohe Tatra, 1 x Brno
  • 6 x Frühstücksbuffet
  • 5 x Abendessen Menü/Buffet
  • 1 x Räuberabend inkl. Essen, Glas Wein, Musik
  • Rundreise lt. Programm
  • örtliche Stadtführung Krakau
  • örtliche Führung Zakopane
  • örtliche Reiseleitung 3.-6. Tag
  • Eintritt Goralenmuseum Zdiar
  • Eintritt Zipser Burg
  • Eintritt Rotes Kloster
  • Floßfahrt im Pieniny Nationalpark
  • Stadtführung Brünn
1 Durch Polen

Bequeme Anreise über Görlitz und Breslau nach Krakau. Hotelbezug.

2 Königsstadt Krakau

Die Altstadt steht als einzigartiges Architekturensemble auf der Liste des UNESCO-Weltkulturerbes. Im Zentrum befindet sich der Krakauer Marktplatz, seinen Blickfang bilden die Tuchhallen mit den hübschen Arkadengängen. Wir folgen dem Königsweg beginnend am Florianstor über den Marktplatz zum Wawelschloss. Bis heute gehört der Königsweg zu den populärsten Touristenrouten in Krakau. Vom Turm der Marienkirche ist zu jeder vollen Stunde die berühmte Trompetenmelodie Hejnal zu hören. Sie bricht jedes Mal abrupt ab und soll an einen tapferen Wächter erinnern, der angeblich just in dem Moment von einem Pfeil durchbohrt wurde, als er die Stadt vor dem Einfall der Tataren warnen wollte. Mit unserem Stadtführer erreichen wir den Wawel. Die Wawelanhöhe wird von den Türmen der Kathedrale, dem Schloss und der Bastei beherrscht. Der Nachmittag steht Ihnen zur freien Verfügung.

3 Panorama Hohe Tatra – Von Polen in die Slowakei (ca. 200 km)

Wir verlassen Krakau nach Süden in Richtung Hohe Tatra, dem kleinsten Hochgebirge der Welt. Hier lockt Zakopane, das „St.Moritz Polens“, für einen Besuch. Wir fahren weiter in den slowakischen Teil dieser atemberaubenden Naturlandschaft. Im alten Goralendorf Zdiar erfahren Sie im Museum interessante Geschichten über die Region. Die Bergbewohner sprechen noch heute ihren eigenen Dialekt, gemischt aus polnischer und slowakischer Sprache. Über Tatranská Lomnica, gelegen am Fuße des bekanntesten Berges der Tatra, der Lomnitzer Spitze (2.632m), führt uns die Strecke nach Stary Smokovec (Altschmecks), einem der ältesten touristischen Ortschaften in der Hohen Tatra. Am Nachmittag besuchen wir das von Bergketten umsäumte Štrbské Pleso (Tschirmer See). Der Ort selbst, ist mit 1.335m der höchstgelegene Ort der Slowakei. Hotelbezug für die nächsten drei Nächte in der Hohen Tatra.

4 Slowakisches Paradies: Zipser Burg & Weltkulturerbe Leutschau (ca. 110 km)

Die heutige Tour führt Sie in die Region Zipser Land, einem alten deutschen Siedlungsgebiet. Die Region gehörte im Mittelalter zu den reichsten Gebieten des ehemaligen Oberungarns. Hier wurde Kupfer, Eisen, aber auch Gold und Silber gefördert und verarbeitet. Hoch oben, auf einem Kalkfelsen thront das Nationalkulturdenkmal, die Zipser Burg. Sie können selbst beurteilen, ob Sie irgendwann einen größeren mittelalterlichen „Moloch“ gesehen haben. Danach Fahrt nach Levoča (Leutschau). Der ganze Stolz von Leutschau ist die St.-Jakobs-Kirche mit dem höchsten gotischen Holzaltar der Welt. Er ist ca. 18 m hoch und ganz aus Lindenbaum geschnitzt. Zum Abschluss des Tages besuchen wir noch Poprad, am gleichnamigen Fluss gelegen.

5 Pieniny Nationalpark: Floßfahrt & Räuberabend (ca. 100 km)

Im Mittelpunkt des heutigen Tages steht der Pieniny Nationalpark. In direkter Nähe zur polnischen Grenze liegt Cerveny Klastor - das Rote Kloster. Das Kloster, das diesen Namen wegen der Farbe seines Daches erhielt, liegt am Eingang zum Pieniny Gebirge. Nach dem Kloster-Besuch unternehmen wir eine beeindruckende Floßfahrt auf dem Grenzfluss Dunajec. Üppiges Grün, zerklüftete Felslandschaften und die unberührte Natur werden Sie begeistern. Bis zu 300 m ragen die Felswände in der Dunajec-Schlucht auf. Am Abend erwartet Sie in einer urigen Sennhütte ein Räuberabend mit Essen, Wein und traditioneller Musik.

6 Brno - Hauptstadt Mährens (350 km)

Wir verlassen die Hohe Tatra und fahren über die Ausläufer der mährischen Beskiden nach Brno. Die Silhouette der Stadt bestimmt die doppeltürmige Kathedrale St. Peter und Paul. Sehenswert ist der historische Stadtkern mit Altem Rathaus, dem Platz der Freiheit, dem Kohlmarkt mit Parnas Brunnen u.v.m.

Übernachtung in Brno.

7 Rückreise

Nach einem gemütlichen Frühstück Beginn unserer Heimreise.

09111 Chemnitz Georgstraße Busankunft
09116 Chemnitz Im Neefepark Bushaltestelle McDonalds
08393 Meerane Tankstelle Abfahrt B93 Äußere Crimmitschauer Str. 125
09366 Stollberg Nord A72 Autohof Niederdorf Neue Schichtstr. 16
08134 Zwickau Ost A72 Autohof Wildenfels
08056 Zwickau Hauptbahnhof Eingang
08468 Reichenbach Tankstelle Lenz Heinsdorfergrund Gewerbering 9
08468 Reichenbach Oberer Bahnhof
08525 Plauen Oberer Bahnhof Busbahnhof Stand 4
95191 Hof A9 Leupoldsgrün Raiffeisenstr. / Leupoldsgrüner Str

Ihr Reisefinder

und/oder