Element 1Menü

„Route Des Grandes Alpes“

Hochalpenstraße vom Genfer See zum Mittelmeer

Zurück
weiterempfehlen Reise weiterempfehlen
merken Reise merken
Die Hochalpenstraße „Route des Grandes Alpes“ ist eine der berühmtesten französischen Panoramastraßen. Sie führt quer durch die französischen Alpen vom Genfer See bis zum Mittelmeer. Wir überqueren mindestens 10 Alpenpässe! Fünf davon sind über 2.000 m hoch, unter ihnen ist der „Col de l’Iseran“ mit 2.764 m der höchste Straßenpass der Alpen. Entdecken Sie mit uns die Alpen auf diesem sagenhaften Reiseweg.
  • Fahrt im Reisebus
  • begrenzte Teilnehmerzahl (max. 34 Pax)
  • durchgängige Rundreiseleitung 
2. - 7. Tag
  • exklusive Entdeckerreise lt. Programm
  • 1 x hochwertige Karte pro Buchung
  • Eintritt Teufelsschlucht
  • 7 x Übernachtung in ausgewählten Hotels davon: 1 x Freiburg, 1 x Bergdorf 
La Clusaz, 1 x Val d'Isère, 1 x Briancon, 
1 x Raum Barcelonnette, 1 x Cannes, 
1 x Feldkirch
  • Kurtaxe bereits inkl.
  • 7 x Frühstücksbuffet im Hotel
  • 7 x Abendessen Menü / Buffet
  • 1 x Mittagessen im Bergdorf St. Véran
1 Ruhe vor den Bergetappen

Bequeme Anreise in den Raum Freiburg zur Zwischenübernachtung.

2 Genfer See - Teufelsbrücke - „Col de la Colombière” - Bergdorf La Clusaz 
(ca. 380 km)

Evian am Genfer See ist unser Startpunkt der „Route des Grandes Alpes”. Die erste Etappe führt zur „Gorges du Pont du Diable“ – Teufelsschlucht. Der Gebirgsfluss Dranse de Morzine hat sich hier tief in die Kalksteinfelsen gegraben und ein beeindruckendes Labyrinth aus Felsvorsprüngen, Wasserlöchern und Strudeln geschaffen. Kurze Wanderung durch die Schlucht (ca. 35 Minuten - gut begehbar, aber nicht für Gehbehinderte geeignet). Weiter durch das Tal der Arve bei Cluses, bevor es hinaufgeht auf den ersten Pass dieser Reise, den „Col de la Colombière” (1.613 m). Er führt nach La Clusaz, Heimat des Reblochon-Käses. Sie wohnen in diesem malerischen Bergdorf.

3 „Col des Aravis“ - „Col des Saisies” - „Cormet de Roselend” - Val d'Isère (ca. 140 km)

Ein Doppelpass am heutigen Vormittag. Sie beginnen mit dem „Col des Aravis“ (1.486 m) und dem „Col des Saisies” (1.650 m) und gelangen ins Beaufortain. Hier wird das bäuerliche Leben vom Rhythmus des Almauf- und abtriebs bestimmt. Wir fahren weiter zum „Cormet de Roselend” (1.967). Ein atemberaubender Blick auf den See Lac de Roselend (1.533 m). Der ungewöhnliche Name des Passes stammt von der Siedlung Roselan, die 1960 beim Bau des Staudammes geflutet wurde. Die Abfahrt führt uns durch eine karge, gebirgige Landschaft nach Bourg- St-Maurice. Weiter vorbei am Staudamm von Tignes, ein Meisterwerk französischer Ingenieurskunst zur Übernachtung im Raum Val d‘Isère / Tignes.

4 Höchster Straßenpass der Alpen & Weltkulturerbe Briançon: „Col de l'Iseran” - „Col du Galibier” - „Col du Lautaret“ - Briancon 
(ca. 170 km)

Wir erreichen die Hochebene bei Val d'Isère. Vom gleichnamigen Ort geht es noch einmal 900 m in die Höhe zum „Col de l'Iseran” 
(2.770 m), der höchste Straßenpass der Alpen. Kurz vor dem Pass ein schöner Aussichtspunkt (Belvedere) zurück zum Ort und zum Stausee. Den Übergang zu den Südalpen nehmen wir vom „Col du Telegraphe“ (1.566 m) über den kehrenreichen „Col du Galibier” (2.646 m) und den „Col du Lautaret“ (2.058 m). Die Höhenunterschiede auf dieser Route sind gewaltig. Die Strecke ist landschaftlich sehr schön und verführt zu häufigen Fotostopps. Wir erreichen Briançon auf 1.321 m Höhe, die höchstgelegene Stadt Frankreichs. Die malerische Altstadt gehört zum UNESCO Weltkulturerbe.

5 „Col d'Izoard” – Bergdorf St. Véran - 
„Col de Vars” (ca. 150 km)

Nackter Fels beherrscht das Bild bei der Fahrt auf den „Col d'Izoard” (2.360 m). Dann sind Sie im Queyras, einem Hochtal mit schönen Holz-Bauernhäusern. Ein Abstecher von der Route führt uns ins Bergdorf St. Véran (2.040 m) – eine der höchstgelegenen Orte Europas. Hier kehren wir ein und stärken uns mit einem Mittagessen in einem Gasthof. Über Guillestre erreichen wir den „Col de Vars” (2.108 m). Etwa 3 km vor dem Pass liegt das „Refuge Napoleon“, eine der insgesamt sechs Zufluchtsstätten in den französischen Alpen, deren Erbauung auf Kaiser Napoleon zurückgeht. Hotelbezug im Raum Barcelonnette.

6 „Col de Maure” - Verdon Schlucht – Cannes (ca. 260 km)

Zeitiges Frühstück. Wir befahren heute eine der Alternativrouten zum Meer. Über den „Col de Maure” (1.346 m) erreichen wir Digne und damit auch die Hochprovence. Erste Lavendelfelder säumen den Weg. Dann folgt Moustiers Sainte-Marie. Sie sind am Tor zum „Grand Canyon du Verdon“. Wir fahren die Strecke Richtung Castellane. Sie gewährt uns großartige Einblicke in die Schlucht mit ihren teilweise bis zu 700 Meter fallenden Felswänden. Weiter auf der „Route de Napoleon“ über Grasse nach Cannes ans Meer, dem Ziel Ihrer Reise und dem Ziel der Route des Grandes Alpes.

7 „Au revoir“ Frankreich (ca. 670 km)

…heißt es am heutigen Morgen. Fahrt zur Zwischenübernachtung in den Raum Südtirol

8 Richtung Norden

Nach unserem Frühstück im Hotel beginnen wir die Heimreise. Eine grandiose Reise geht zu Ende.

Reisehinweis:

Unsere Route führt über Hochgebirgsstraßen! Deshalb ist ein genauer Zeitplan bzw. Besichtigungsplan für die Tagesetappen nicht möglich. Die Etappen wurden unsererseits aber so geplant, dass ein sicheres Fahren mit den entsprechenden Aufenthalten möglich ist. Für die unzähligen Kurven auf der „Route des Grandes Alpes“ sollte man etwas schwindelfrei sein.

Während der Rundreise haben wir, den örtlichen Gegebenheiten angepasst, gute bis sehr gute Hotels eingeplant. La Clusaz: „Hotel Carlina“ Val d'Isère: „Hotel La Toviere“ Briancon: „Parc Hotel Briancon“ Raum Barcelonnette: „Charm Hotel La Lauzetane“ Cannes: „Mercure Mandelieu“
09111 Chemnitz Georgstraße Busankunft
09116 Chemnitz Im Neefepark Bushaltestelle McDonalds
08393 Meerane Tankstelle Abfahrt B93 Äußere Crimmitschauer Str. 125
09366 Stollberg Nord A72 Autohof Niederdorf Neue Schichtstr. 16
08134 Zwickau Ost A72 Autohof Wildenfels
08056 Zwickau Hauptbahnhof Eingang
08468 Reichenbach Tankstelle Lenz Heinsdorfergrund Gewerbering 9
08468 Reichenbach Oberer Bahnhof
08525 Plauen Oberer Bahnhof Busbahnhof Stand 4
95191 Hof A9 Leupoldsgrün Raiffeisenstr. / Leupoldsgrüner Str
  • Fahrt im Reisebus
  • begrenzte Teilnehmerzahl (max. 34 Pax)
  • durchgängige Rundreiseleitung 
2. - 7. Tag
  • exklusive Entdeckerreise lt. Programm
  • 1 x hochwertige Karte pro Buchung
  • Eintritt Teufelsschlucht
  • 7 x Übernachtung in ausgewählten Hotels davon: 1 x Freiburg, 1 x Bergdorf 
La Clusaz, 1 x Val d'Isère, 1 x Briancon, 
1 x Raum Barcelonnette, 1 x Cannes, 
1 x Feldkirch
  • Kurtaxe bereits inkl.
  • 7 x Frühstücksbuffet im Hotel
  • 7 x Abendessen Menü / Buffet
  • 1 x Mittagessen im Bergdorf St. Véran
1 Ruhe vor den Bergetappen

Bequeme Anreise in den Raum Freiburg zur Zwischenübernachtung.

2 Genfer See - Teufelsbrücke - „Col de la Colombière” - Bergdorf La Clusaz 
(ca. 380 km)

Evian am Genfer See ist unser Startpunkt der „Route des Grandes Alpes”. Die erste Etappe führt zur „Gorges du Pont du Diable“ – Teufelsschlucht. Der Gebirgsfluss Dranse de Morzine hat sich hier tief in die Kalksteinfelsen gegraben und ein beeindruckendes Labyrinth aus Felsvorsprüngen, Wasserlöchern und Strudeln geschaffen. Kurze Wanderung durch die Schlucht (ca. 35 Minuten - gut begehbar, aber nicht für Gehbehinderte geeignet). Weiter durch das Tal der Arve bei Cluses, bevor es hinaufgeht auf den ersten Pass dieser Reise, den „Col de la Colombière” (1.613 m). Er führt nach La Clusaz, Heimat des Reblochon-Käses. Sie wohnen in diesem malerischen Bergdorf.

3 „Col des Aravis“ - „Col des Saisies” - „Cormet de Roselend” - Val d'Isère (ca. 140 km)

Ein Doppelpass am heutigen Vormittag. Sie beginnen mit dem „Col des Aravis“ (1.486 m) und dem „Col des Saisies” (1.650 m) und gelangen ins Beaufortain. Hier wird das bäuerliche Leben vom Rhythmus des Almauf- und abtriebs bestimmt. Wir fahren weiter zum „Cormet de Roselend” (1.967). Ein atemberaubender Blick auf den See Lac de Roselend (1.533 m). Der ungewöhnliche Name des Passes stammt von der Siedlung Roselan, die 1960 beim Bau des Staudammes geflutet wurde. Die Abfahrt führt uns durch eine karge, gebirgige Landschaft nach Bourg- St-Maurice. Weiter vorbei am Staudamm von Tignes, ein Meisterwerk französischer Ingenieurskunst zur Übernachtung im Raum Val d‘Isère / Tignes.

4 Höchster Straßenpass der Alpen & Weltkulturerbe Briançon: „Col de l'Iseran” - „Col du Galibier” - „Col du Lautaret“ - Briancon 
(ca. 170 km)

Wir erreichen die Hochebene bei Val d'Isère. Vom gleichnamigen Ort geht es noch einmal 900 m in die Höhe zum „Col de l'Iseran” 
(2.770 m), der höchste Straßenpass der Alpen. Kurz vor dem Pass ein schöner Aussichtspunkt (Belvedere) zurück zum Ort und zum Stausee. Den Übergang zu den Südalpen nehmen wir vom „Col du Telegraphe“ (1.566 m) über den kehrenreichen „Col du Galibier” (2.646 m) und den „Col du Lautaret“ (2.058 m). Die Höhenunterschiede auf dieser Route sind gewaltig. Die Strecke ist landschaftlich sehr schön und verführt zu häufigen Fotostopps. Wir erreichen Briançon auf 1.321 m Höhe, die höchstgelegene Stadt Frankreichs. Die malerische Altstadt gehört zum UNESCO Weltkulturerbe.

5 „Col d'Izoard” – Bergdorf St. Véran - 
„Col de Vars” (ca. 150 km)

Nackter Fels beherrscht das Bild bei der Fahrt auf den „Col d'Izoard” (2.360 m). Dann sind Sie im Queyras, einem Hochtal mit schönen Holz-Bauernhäusern. Ein Abstecher von der Route führt uns ins Bergdorf St. Véran (2.040 m) – eine der höchstgelegenen Orte Europas. Hier kehren wir ein und stärken uns mit einem Mittagessen in einem Gasthof. Über Guillestre erreichen wir den „Col de Vars” (2.108 m). Etwa 3 km vor dem Pass liegt das „Refuge Napoleon“, eine der insgesamt sechs Zufluchtsstätten in den französischen Alpen, deren Erbauung auf Kaiser Napoleon zurückgeht. Hotelbezug im Raum Barcelonnette.

6 „Col de Maure” - Verdon Schlucht – Cannes (ca. 260 km)

Zeitiges Frühstück. Wir befahren heute eine der Alternativrouten zum Meer. Über den „Col de Maure” (1.346 m) erreichen wir Digne und damit auch die Hochprovence. Erste Lavendelfelder säumen den Weg. Dann folgt Moustiers Sainte-Marie. Sie sind am Tor zum „Grand Canyon du Verdon“. Wir fahren die Strecke Richtung Castellane. Sie gewährt uns großartige Einblicke in die Schlucht mit ihren teilweise bis zu 700 Meter fallenden Felswänden. Weiter auf der „Route de Napoleon“ über Grasse nach Cannes ans Meer, dem Ziel Ihrer Reise und dem Ziel der Route des Grandes Alpes.

7 „Au revoir“ Frankreich (ca. 670 km)

…heißt es am heutigen Morgen. Fahrt zur Zwischenübernachtung in den Raum Südtirol

8 Richtung Norden

Nach unserem Frühstück im Hotel beginnen wir die Heimreise. Eine grandiose Reise geht zu Ende.

Reisehinweis:

Unsere Route führt über Hochgebirgsstraßen! Deshalb ist ein genauer Zeitplan bzw. Besichtigungsplan für die Tagesetappen nicht möglich. Die Etappen wurden unsererseits aber so geplant, dass ein sicheres Fahren mit den entsprechenden Aufenthalten möglich ist. Für die unzähligen Kurven auf der „Route des Grandes Alpes“ sollte man etwas schwindelfrei sein.

Während der Rundreise haben wir, den örtlichen Gegebenheiten angepasst, gute bis sehr gute Hotels eingeplant. La Clusaz: „Hotel Carlina“ Val d'Isère: „Hotel La Toviere“ Briancon: „Parc Hotel Briancon“ Raum Barcelonnette: „Charm Hotel La Lauzetane“ Cannes: „Mercure Mandelieu“
09111 Chemnitz Georgstraße Busankunft
09116 Chemnitz Im Neefepark Bushaltestelle McDonalds
08393 Meerane Tankstelle Abfahrt B93 Äußere Crimmitschauer Str. 125
09366 Stollberg Nord A72 Autohof Niederdorf Neue Schichtstr. 16
08134 Zwickau Ost A72 Autohof Wildenfels
08056 Zwickau Hauptbahnhof Eingang
08468 Reichenbach Tankstelle Lenz Heinsdorfergrund Gewerbering 9
08468 Reichenbach Oberer Bahnhof
08525 Plauen Oberer Bahnhof Busbahnhof Stand 4
95191 Hof A9 Leupoldsgrün Raiffeisenstr. / Leupoldsgrüner Str

Ihr Reisefinder

und/oder