Element 1Menü

Hohe Tatra – „Schweiz des Ostens“

Slowakisches Naturparadies

Zurück
weiterempfehlen Reise weiterempfehlen
merken Reise merken
Die Hohe Tatra, Europas kleinstes Hochgebirge, präsentiert Ihnen eine großartige Berglandschaft mit Felshöhlen, kristallklaren Gebirgsseen und engen Tälern. Auf kleinstem Raum drängen sich mehr als 20 Bergriesen, die über 2500 Meter hoch in den Himmel ragen. Wir kombinieren diese Reise mit dem Besuch der Stadt Kromeriz das „Athen Mährens“ und Brno der Hauptstadt Mährens, wo Sie zum Abschluss der Reise übernachten.
  • Fahrt im Reisebus
  • 5 x Hotelübernachtung davon: 4 x Hohen Tatra, 1 x Brno
  • 5 x Frühstücksbuffet
  • 5 x Abendessen Buffet / Menü
  • 1 x rustikales Abendessen mit Musik und Wein im Rahmen der HP
  • Kurtaxe inkl.
  • Besichtigungsprogramm inkl.:
  • durchgängige örtliche Reiseleitung
  • Ausflug „Rundfahrt Hohe Tatra“
  • Ausflug „UNESCO Schätze Zipser Land“
  • Ausflug „Pieniny Nationalpark“
  • Eintritt Rotes Kloster
  • Floßfahrt auf dem Dunajec
  • Stadtführung Kromeriz mit Besuch der UNESCO Gärten
  • Eintritt Blumengarten in Kromeriz
  • Stadtführung Brünn „Hauptstadt Mährens“
1. Tag: „Kleinstes Hochgebirge Europas“

Über Prag und Brünn erreichen wir die Hohe Tatra. Hotelbezug für die nächsten vier Nächte. Abendessen.

2. Tag: Panorama-Rundfahrt Hohe Tatra (ca. 80 km)

Unsere Reiseleitung erwartet Sie zur Panoramarundfahrt durch den Tatra Nationalpark. Wir starten am von Bergketten umsäumten Štrbské Pleso (Tschirmer See). Der Ort Štrbské Pleso selbst, ist mit 1335 m der höchstgelegene Ort der Slowakei. Durch die eindrucksvolle Welt der Berge mit steilen Gipfeln, Wasserfällen und Gletscherseen führt uns die Strecke nach Stary Smokovec (Altschmecks), eine der ältesten touristischen Ortschaften in der Hohen Tatra. Von hier aus können Sie eine Fahrt mit der Standseilbahn zum Berg Hrebienok unternehmen (ca. 8 e). Genießen Sie den schönen Blick zur Lomnitzer Spitze. Über ­Tatra Lomnitz, das touristische Zentrum der Hohen­ Tatra, gelegen am Fuße des bekanntesten Berges der Tatra der Lomnitzer Spitze (2.632 m), fahren wir weiter ins Goralendorf Zdiar. Hier finden wir die in traditioneller Bauweise gefertigten Holzhäuser.

3. Tag: UNESCO Schätze – Zipser Burg, ­Poprad, Leutschau (ca. 140 km)

Die heutige Tour führt Sie in die Region Zipser Land, einem alten deutschen Siedlungsgebiet. Die Region gehörte im Mittelalter zu den reichsten Gebieten des ehemaligen Oberungarns. Hier wurde Kupfer, Eisen, aber auch Gold und Silber gefördert und verarbeitet. Hoch oben, auf einem Kalkfelsen thront das Nationalkulturdenkmal, die Zipser Burg (Eintritt ca. 6 e). Sie können selbst beurteilen, ob Sie irgendwann einen größeren mittelalterlichen „Moloch“ gesehen haben. Danach Fahrt nach Levoca (Leutschau). Der Stolz von Leutschau ist die St.-Jakobs-Kirche mit dem höchsten gotischen Holzaltar der Welt. Er ist ca. 18 m hoch und ganz aus Lindenbaum geschnitzt. Außerdem finden Sie pompöse, vorwiegend im gotischen und Renaissance-Stil gehaltene Architektur, die auf der Liste UNESCO-Kulturerbes steht. Zum Abschluss des Tages besuchen wir noch Poprad, am gleichnamigen Fluss gelegen.

4. Tag: Pieniny Nationalpark – Floßfahrt – Königsstadt Kežmarok (ca. 160 km)

Im Mittelpunkt des heutigen Tages steht der Pieniny Nationalpark. In direkter Nähe zur polnischen Grenze liegt Cerveny Klastor – das Rote Kloster. Das Kloster, das diesen Namen wegen der Farbe seines Daches erhielt, liegt am Eingang zum Pieniny­ Gebirge. Sie unternehmen eine beein­druckende Floßfahrt auf den Grenzfluss Dunajec im Pieniny Nationalpark. Üppiges Grün, zerklüftete Felslandschaften und die unberührte Natur werden Sie begeistern. Bis zu 300 m ragen die Felswände in der Dunajec-Schlucht auf. Am Nachmittag besuchen wir die freie Königsstadt Kežmarok. In der „Perle der Hohen Tatra“, wie die Stadt auch genannt wird, finden sich historische Denkmäler aus der Romanik, Gotik, Renaissance und dem Barock. Bedeutend sind die Renaissanceburg und die evangelische Holzkirche, die in die UNESCO Weltkulturerbeliste aufgenommen wurde.

5. Tag: Die prächtige Stadt Kromeriz – „Athen Mährens“ (ca. 370 km)

Zweifellos gehört Kromeriz (Kremsier) zu den schönsten Städten Tschechiens und wird nicht ohne Grund als das „Athen Mährens“ bezeichnet. Wir entdecken heute dieses schöne Städtchen mit seinem historischen Zentrum, seinen Bürgerhäusern und Arkadengängen. Das prächtige Schloss mit seinen Gärten gehört zum UNESCO Weltkultur­erbe. Der größte Schatz der Stadt sind die Gartenanlagen. Der Schlossgarten ist ein schönes Beispiel eines gepflegten Gartens mit wertvollen Baum­arten. Der Blumengarten wurde Mitte des 17. Jahrhunderts angelegt, ist absolut symmetrisch und reichlich mit Statuen und Springbrunnen verziert. In der Mitte des Parks steht eine Rotunde und eine der Seiten wird von einer Kolonnade mit Statuen antiker Götter gesäumt. Weiterfahrt nach Brno zur Übernachtung.

6. Tag: Brno – Hauptstadt Mährens

Brno (Brünn), nach Prag die zweitgrößte Stadt Tschechiens, ist ein kulturelles Zentrum von Südmähren mit einer tausendjährigen Geschichte. Die Silhouette der Stadt bestimmt die monumentale doppeltürmige Kathedrale St. Peter und Paul, direkt im Zentrum gelegen. Sehenswert ist der historische Stadtkern mit Alten Rathaus, dem Platz der Freiheit, dem Kohlmarkt mit Parnas Brunnen u.v.m. Nach der Stadtführung Beginn unserer Heimreise.

Hohe Tatra: 4-Sterne „Hotel Patria“ in Štrbské Pleso. Brno: 4-Sterne „Best Western Premier Hotel International“ liegt im historischen Zentrum der Stadt.
09111 Chemnitz Georgstraße Busankunft
09116 Chemnitz Im Neefepark Bushaltestelle McDonalds
08393 Meerane Tankstelle Abfahrt B93 Äußere Crimmitschauer Str. 125
09366 Stollberg Nord A72 Autohof Niederdorf Neue Schichtstr. 16
08134 Zwickau Ost A72 Autohof Wildenfels
08056 Zwickau Hauptbahnhof Eingang
08468 Reichenbach Tankstelle Lenz Heinsdorfergrund Gewerbering 9
08468 Reichenbach Oberer Bahnhof
08525 Plauen Oberer Bahnhof Busbahnhof Stand 4
95191 Hof A9 Leupoldsgrün Raiffeisenstr. / Leupoldsgrüner Str
  • Fahrt im Reisebus
  • 5 x Hotelübernachtung davon: 4 x Hohen Tatra, 1 x Brno
  • 5 x Frühstücksbuffet
  • 5 x Abendessen Buffet / Menü
  • 1 x rustikales Abendessen mit Musik und Wein im Rahmen der HP
  • Kurtaxe inkl.
  • Besichtigungsprogramm inkl.:
  • durchgängige örtliche Reiseleitung
  • Ausflug „Rundfahrt Hohe Tatra“
  • Ausflug „UNESCO Schätze Zipser Land“
  • Ausflug „Pieniny Nationalpark“
  • Eintritt Rotes Kloster
  • Floßfahrt auf dem Dunajec
  • Stadtführung Kromeriz mit Besuch der UNESCO Gärten
  • Eintritt Blumengarten in Kromeriz
  • Stadtführung Brünn „Hauptstadt Mährens“
1. Tag: „Kleinstes Hochgebirge Europas“

Über Prag und Brünn erreichen wir die Hohe Tatra. Hotelbezug für die nächsten vier Nächte. Abendessen.

2. Tag: Panorama-Rundfahrt Hohe Tatra (ca. 80 km)

Unsere Reiseleitung erwartet Sie zur Panoramarundfahrt durch den Tatra Nationalpark. Wir starten am von Bergketten umsäumten Štrbské Pleso (Tschirmer See). Der Ort Štrbské Pleso selbst, ist mit 1335 m der höchstgelegene Ort der Slowakei. Durch die eindrucksvolle Welt der Berge mit steilen Gipfeln, Wasserfällen und Gletscherseen führt uns die Strecke nach Stary Smokovec (Altschmecks), eine der ältesten touristischen Ortschaften in der Hohen Tatra. Von hier aus können Sie eine Fahrt mit der Standseilbahn zum Berg Hrebienok unternehmen (ca. 8 e). Genießen Sie den schönen Blick zur Lomnitzer Spitze. Über ­Tatra Lomnitz, das touristische Zentrum der Hohen­ Tatra, gelegen am Fuße des bekanntesten Berges der Tatra der Lomnitzer Spitze (2.632 m), fahren wir weiter ins Goralendorf Zdiar. Hier finden wir die in traditioneller Bauweise gefertigten Holzhäuser.

3. Tag: UNESCO Schätze – Zipser Burg, ­Poprad, Leutschau (ca. 140 km)

Die heutige Tour führt Sie in die Region Zipser Land, einem alten deutschen Siedlungsgebiet. Die Region gehörte im Mittelalter zu den reichsten Gebieten des ehemaligen Oberungarns. Hier wurde Kupfer, Eisen, aber auch Gold und Silber gefördert und verarbeitet. Hoch oben, auf einem Kalkfelsen thront das Nationalkulturdenkmal, die Zipser Burg (Eintritt ca. 6 e). Sie können selbst beurteilen, ob Sie irgendwann einen größeren mittelalterlichen „Moloch“ gesehen haben. Danach Fahrt nach Levoca (Leutschau). Der Stolz von Leutschau ist die St.-Jakobs-Kirche mit dem höchsten gotischen Holzaltar der Welt. Er ist ca. 18 m hoch und ganz aus Lindenbaum geschnitzt. Außerdem finden Sie pompöse, vorwiegend im gotischen und Renaissance-Stil gehaltene Architektur, die auf der Liste UNESCO-Kulturerbes steht. Zum Abschluss des Tages besuchen wir noch Poprad, am gleichnamigen Fluss gelegen.

4. Tag: Pieniny Nationalpark – Floßfahrt – Königsstadt Kežmarok (ca. 160 km)

Im Mittelpunkt des heutigen Tages steht der Pieniny Nationalpark. In direkter Nähe zur polnischen Grenze liegt Cerveny Klastor – das Rote Kloster. Das Kloster, das diesen Namen wegen der Farbe seines Daches erhielt, liegt am Eingang zum Pieniny­ Gebirge. Sie unternehmen eine beein­druckende Floßfahrt auf den Grenzfluss Dunajec im Pieniny Nationalpark. Üppiges Grün, zerklüftete Felslandschaften und die unberührte Natur werden Sie begeistern. Bis zu 300 m ragen die Felswände in der Dunajec-Schlucht auf. Am Nachmittag besuchen wir die freie Königsstadt Kežmarok. In der „Perle der Hohen Tatra“, wie die Stadt auch genannt wird, finden sich historische Denkmäler aus der Romanik, Gotik, Renaissance und dem Barock. Bedeutend sind die Renaissanceburg und die evangelische Holzkirche, die in die UNESCO Weltkulturerbeliste aufgenommen wurde.

5. Tag: Die prächtige Stadt Kromeriz – „Athen Mährens“ (ca. 370 km)

Zweifellos gehört Kromeriz (Kremsier) zu den schönsten Städten Tschechiens und wird nicht ohne Grund als das „Athen Mährens“ bezeichnet. Wir entdecken heute dieses schöne Städtchen mit seinem historischen Zentrum, seinen Bürgerhäusern und Arkadengängen. Das prächtige Schloss mit seinen Gärten gehört zum UNESCO Weltkultur­erbe. Der größte Schatz der Stadt sind die Gartenanlagen. Der Schlossgarten ist ein schönes Beispiel eines gepflegten Gartens mit wertvollen Baum­arten. Der Blumengarten wurde Mitte des 17. Jahrhunderts angelegt, ist absolut symmetrisch und reichlich mit Statuen und Springbrunnen verziert. In der Mitte des Parks steht eine Rotunde und eine der Seiten wird von einer Kolonnade mit Statuen antiker Götter gesäumt. Weiterfahrt nach Brno zur Übernachtung.

6. Tag: Brno – Hauptstadt Mährens

Brno (Brünn), nach Prag die zweitgrößte Stadt Tschechiens, ist ein kulturelles Zentrum von Südmähren mit einer tausendjährigen Geschichte. Die Silhouette der Stadt bestimmt die monumentale doppeltürmige Kathedrale St. Peter und Paul, direkt im Zentrum gelegen. Sehenswert ist der historische Stadtkern mit Alten Rathaus, dem Platz der Freiheit, dem Kohlmarkt mit Parnas Brunnen u.v.m. Nach der Stadtführung Beginn unserer Heimreise.

Hohe Tatra: 4-Sterne „Hotel Patria“ in Štrbské Pleso. Brno: 4-Sterne „Best Western Premier Hotel International“ liegt im historischen Zentrum der Stadt.
09111 Chemnitz Georgstraße Busankunft
09116 Chemnitz Im Neefepark Bushaltestelle McDonalds
08393 Meerane Tankstelle Abfahrt B93 Äußere Crimmitschauer Str. 125
09366 Stollberg Nord A72 Autohof Niederdorf Neue Schichtstr. 16
08134 Zwickau Ost A72 Autohof Wildenfels
08056 Zwickau Hauptbahnhof Eingang
08468 Reichenbach Tankstelle Lenz Heinsdorfergrund Gewerbering 9
08468 Reichenbach Oberer Bahnhof
08525 Plauen Oberer Bahnhof Busbahnhof Stand 4
95191 Hof A9 Leupoldsgrün Raiffeisenstr. / Leupoldsgrüner Str

Ihr Reisefinder

und/oder