Element 1Menü

Südfrankreich – Im Land der Katharer

Carcassonne – Katharer Burgen – Canal du Midi – Rote Küste

Zurück
weiterempfehlen Reise weiterempfehlen
merken Reise merken
Folgen Sie uns in eine Region, die selbst die Franzosen als eine der faszinierendsten Gegenden Frankreichs bezeichnen. Zwischen der Camargue und Katalonien beschreibt der Golf du Lion (Löwengolf) einen 200 km langen Bogen und bildet die Meeresküste Okzitaniens. Der Name Okzitanien bezeichnet die Gesamtheit der Region, sie ist Schauplatz der Katharergeschichte. Von unserem Ausgangspunkt Narbonne aus zeigen wir Ihnen den berühmten Canal du Midi, spektakulär gelegenen Burgen der Katharer, das Weltkulturerbe Carcassonne, das geheimnisvolle „Rennes-le-Château“ und die schönen Küstenlandschaften der Côte Vermeille.
  • Fahrt im Fernreisebus
  • 7 x Hotelübernachtung, davon: 
1 x Raum Lyon, 5 x Narbonne, 
1 x Mâcon7 x Frühstücksbuffet
  • 7 x Abendessen Menü / Buffet
  • 1 x Mittagessen am 3. Tag
  • Kurtaxe Frankreich bereits inkl. 


  • Besichtigungsprogramm Frankreich inkl.:
  • durchgängige Rundreiseleitung
  • Ausflug „Camargue - Aigues Mortes“
  • Zugfahrt durch die Salzgärten ca. 1 h
  • Ausflug „Canal du Midi“
  • Schifffahrt Canal du Midi ca. 4 h inkl. Mittagessen auf dem Schiff
  • Ausflug „Weltkulturerbe Carcassonne“
  • Ausflug „Land der Katharer“
  • Eintritt Burg Queribus
  • Eintritt Kirche Rennes le Chàteau
  • Ausflug „Côte Vermeille“
  • Ausflug „Weltkulturerbe Avignon“
  • Eintritt Papst Palast Avignon
1 Anreise Frankreich

Sie starten in den frühen Morgenstunden und fahren durch das Oberrheintal und das Burgund in den Raum Lyon zur Zwischenübernachtung.

2 Camargue – Aigues Mortes – Narbonne 
(ca. 420 km)

Durch das Rhônetal und die Provence reisen Sie in die einzigartige Landschaft der Camargue, wo weiße Pferde, schwarze Stiere und rosa Flamingos zu Hause sind. Wir besuchen Aigues-Mortes, das von einer mittelalterlichen Wehrmauer umgeben ist und für die Einschiffung der Kreuzfahrer unter Ludwig dem Frommen erbaut wurde.

Hier erkunden wir die älteste Saline des Mittelmeerraumes mit dem „Petit Train“ (Kleinen Zug). Bis auf die Antike geht die Salzgewinnung zurück. Die Saline in Aigues-Mortes ist das wichtigste Zentrum der Salzgewinnung in Frankreich. Bei der Fahrt durch die Salzgärten kann man erfahren, wie das Camargue-Salz entsteht und warum das Wasser vor der Ernte rosa ist. Parallel zur Mittelmeerküste fahren Sie anschließend via Montpellier nach Narbonne im Herzen der Region Okzitanien. Hotelbezug für die nächsten fünf Nächte in Narbonne.

3 Schifffahrt Canal du Midi (ca. 80 km)

Wir unternehmen eine Schifffahrt auf dem berühmten Canal du Midi. Der „Kanal des Südens“ wurde unter Ludwig XIV. erbaut und verbindet Toulouse mit dem Mittelmeer. Ein Schmuckstück des Canal du Midi, der zum UNESCO-Weltkulturerbe zählt, ist die Schleusentreppe von Fonserannes in Béziers. Genießen Sie die Schifffahrt (ca. 4 h) von Béziers nach Colombiers, die auch durch den ersten befahrbaren Kanaltunnel Europas führt. Das Mittagessen auf dem Schiff ist für Sie bereits inkludiert. Der Nachmittag steht Ihnen zur Erkundung der Stadt Narbonne zur Verfügung. Sie war die erste römische Kolonie außerhalb Italiens. Hier kreuzte sich der antike Handelsweg der Via Domitia mit der Via Aquitania, die vorbei an Carcassonne und Toulouse nach Bordeaux an den Atlantik führte. Die Haupteinkaufsstraße Narbonnes folgt bis heute dem Verlauf dieser antiken Handelsstraße. Das historische Zentrum ist geprägt von der imposanten Kathedrale Saint-Just-et-Saint-Pasteur und dem Palast der Erzbischöfe.

4 Weltkulturerbe Carcassonne (ca. 120 km)

Sie erleben einen der faszinierendsten Orte Frankreichs – Carcassonne. Die Stadt ist weltbekannt für seinen mittelalterlichen Stadtkern. Die Stadt wurde während des Katharerfeldzuges im 12. Jh. nach langer Belagerung zerstört und einzigartig nach historischen Vorbildern im 19. Jahrhundert wieder aufgebaut. Die Stadt besteht aus zwei sehr unterschiedlichen Teilen: die mittelalterliche Oberstadt „Cité“ liegt auf einem Gebirgsplateau am rechten Ufer der Aude, während sich die Bastide Saint-Louis auf dem linken Flussufer erstreckt. Rund 3 Kilometer doppelte Ringmauer und 52 Wehrtürme umschließen die historische Altstadt, in der im Mittelalter bis zu 4.000 Menschen lebten. Tauchen Sie ein in vergangene Zeiten und erkunden Sie das beeindruckende Beispiel mittelalterlicher Festungsbaukunst.

5 Im Land der Katharer: Burgen & Geheimnisvolles „Rennes-le-Château“ (ca. 230 km)

Auf der heutigen Tour ins Land der Katharer erwarten uns unglaubliche Landschaftseindrücke. Hier befinden sich die einzigartigen Corbières, ein wildromantisches Mittelgebirge und eine malerische verschwiegene Landschaft, die dank ihrer Böden auch für hervorragende Weine bekannt ist. Einzigartig sind die auf Felsgipfeln gelegenen Katharerburgen. Wir besuchen „Quéribus“, auf dem Gipfel eines schmalen Felsvorsprungs in 728 m Höhe gelegen. Von der Terrasse des Wehrturms bietet sich uns ein schöner Panoramablick auf das Corbières Massiv, das Mittelmeer und die Pyrenäen. Für die Besichtigung von Quéribus empfehlen wir feste Schuhe. In der Nähe befindet sich die Ruine der Burg Peyrepertuse, eines der schönsten Beispiele für den mittelalterlichen Festungsbau im Corbières. Auf den ersten Blick könnte man die Bebauung für einen Teil des Felsgesteins halten. Erst bei genauerem Hinsehen erkennt man die riesige Festungsanlage. (Fotostopp). Dann begeben wir uns auf die Spuren des Heiligen Grals. Am Rande der Pyrenäen erhebt sich der seltsame Ort Rennes le Chàteau. Viele haben bereits versucht das Geheimnis des Ortes und des Pfarrers Abbé Sauniére aufzuklären, der zu Beginn dieses Jahrhunderts auf seltsame, geheimnisvolle Weise zu plötzlichem Reichtum kam. Man behauptet, er habe den legendären Heiligen Gral zusammen mit den Schätzen der Templer und Katharer gefunden und sei dadurch unermesslich vermögend geworden. Seitdem sind Schatzsucher, Politiker und viele andere seltsame Personen in diesem unwirklichen Ort gewesen. Wir besuchen die groteske Kirche und unternehmen einen Spaziergang durch das Dorf. Rückfahrt in unser Hotel nach Narbonne.

6 Côte Vermeille – „leuchtend rote Küste“ (ca. 220 km)

Die Côte Vermeille gilt als eine der schönsten Küstenlandschaften am Mittelmeer. Kleine Felsenbuchten und mächtige Klippen, steile Weinhänge und authentische, katalanische Dörfer liegen heute an Ihrem Weg. Rund um Collioure und Banyuls-sur-Mer wird der beliebte Süßwein Banyuls angebaut. Die einzigartigen Weinterrassen an den Ausläufern der Pyrenäen wurden von den Templern im 12. Jahrhundert angelegt. Der Besuch des einstigen Fischerdorfes Collioure ist ein Muss und untrennbar mit den Malern verbunden, die es geliebt und gemalt haben. Matisse, Derain und Picasso waren von Collioure begeistert und fanden hier eine Quelle der Inspiration. Blauer Himmel, grüne Fensterläden, lachsfarbene Häuser: auch Sie werden von diesem Charme hingerissen sein! Die Wehrkirche Notre-Dames-des-Anges mit ihrem ungewöhnlichen Glockenturm ragt weit ins Meer hinein und ist das Wahrzeichen des Ortes.

7 Weltkulturerbe „Papststadt Avignon“ 
(ca. 490 km)

Heute reisen Sie gen Norden in die Provence. Massive Mauern umgeben die faszinierende Stadt Avignon, die einst Hauptstadt des Christentums war und heute zum Weltkulturerbe der UNESCO zählt. Besonders sehenswert sind der Papstpalast und die oft besungene Pont d‘Avignon über der Rhône. Beides lernen Sie im Rahmen eines geführten Rundgangs kennen. Nach etwas Freizeit für einen Bummel durch die hübschen Gassen der Altstadt setzen Sie die Rückreise fort. Die Zwischenübernachtung erfolgt im Raum Mâcon.

8 „Au revoir“ Frankreich

Nach dem Frühstück werden die Koffer für die Rückreise verladen.

Das Hotel „Novotel Narbonne Sud“ liegt am südlichen Stadtrand, hat einen Außenpool, Restaurant mit Terrasse und kostenloses WLAN. Zimmer mit Klimaanlage, Kabel TV, Safe, Minibar.
09111 Chemnitz Georgstraße Busankunft
09116 Chemnitz Im Neefepark Bushaltestelle McDonalds
08393 Meerane Tankstelle Abfahrt B93 Äußere Crimmitschauer Str. 125
09366 Stollberg Nord A72 Autohof Niederdorf Neue Schichtstr. 16
08134 Zwickau Ost A72 Autohof Wildenfels
08056 Zwickau Hauptbahnhof Eingang
08468 Reichenbach Tankstelle Lenz Heinsdorfergrund Gewerbering 9
08468 Reichenbach Oberer Bahnhof
08525 Plauen Oberer Bahnhof Busbahnhof Stand 4
95191 Hof A9 Leupoldsgrün Raiffeisenstr. / Leupoldsgrüner Str
  • Fahrt im Fernreisebus
  • 7 x Hotelübernachtung, davon: 
1 x Raum Lyon, 5 x Narbonne, 
1 x Mâcon7 x Frühstücksbuffet
  • 7 x Abendessen Menü / Buffet
  • 1 x Mittagessen am 3. Tag
  • Kurtaxe Frankreich bereits inkl. 


  • Besichtigungsprogramm Frankreich inkl.:
  • durchgängige Rundreiseleitung
  • Ausflug „Camargue - Aigues Mortes“
  • Zugfahrt durch die Salzgärten ca. 1 h
  • Ausflug „Canal du Midi“
  • Schifffahrt Canal du Midi ca. 4 h inkl. Mittagessen auf dem Schiff
  • Ausflug „Weltkulturerbe Carcassonne“
  • Ausflug „Land der Katharer“
  • Eintritt Burg Queribus
  • Eintritt Kirche Rennes le Chàteau
  • Ausflug „Côte Vermeille“
  • Ausflug „Weltkulturerbe Avignon“
  • Eintritt Papst Palast Avignon
1 Anreise Frankreich

Sie starten in den frühen Morgenstunden und fahren durch das Oberrheintal und das Burgund in den Raum Lyon zur Zwischenübernachtung.

2 Camargue – Aigues Mortes – Narbonne 
(ca. 420 km)

Durch das Rhônetal und die Provence reisen Sie in die einzigartige Landschaft der Camargue, wo weiße Pferde, schwarze Stiere und rosa Flamingos zu Hause sind. Wir besuchen Aigues-Mortes, das von einer mittelalterlichen Wehrmauer umgeben ist und für die Einschiffung der Kreuzfahrer unter Ludwig dem Frommen erbaut wurde.

Hier erkunden wir die älteste Saline des Mittelmeerraumes mit dem „Petit Train“ (Kleinen Zug). Bis auf die Antike geht die Salzgewinnung zurück. Die Saline in Aigues-Mortes ist das wichtigste Zentrum der Salzgewinnung in Frankreich. Bei der Fahrt durch die Salzgärten kann man erfahren, wie das Camargue-Salz entsteht und warum das Wasser vor der Ernte rosa ist. Parallel zur Mittelmeerküste fahren Sie anschließend via Montpellier nach Narbonne im Herzen der Region Okzitanien. Hotelbezug für die nächsten fünf Nächte in Narbonne.

3 Schifffahrt Canal du Midi (ca. 80 km)

Wir unternehmen eine Schifffahrt auf dem berühmten Canal du Midi. Der „Kanal des Südens“ wurde unter Ludwig XIV. erbaut und verbindet Toulouse mit dem Mittelmeer. Ein Schmuckstück des Canal du Midi, der zum UNESCO-Weltkulturerbe zählt, ist die Schleusentreppe von Fonserannes in Béziers. Genießen Sie die Schifffahrt (ca. 4 h) von Béziers nach Colombiers, die auch durch den ersten befahrbaren Kanaltunnel Europas führt. Das Mittagessen auf dem Schiff ist für Sie bereits inkludiert. Der Nachmittag steht Ihnen zur Erkundung der Stadt Narbonne zur Verfügung. Sie war die erste römische Kolonie außerhalb Italiens. Hier kreuzte sich der antike Handelsweg der Via Domitia mit der Via Aquitania, die vorbei an Carcassonne und Toulouse nach Bordeaux an den Atlantik führte. Die Haupteinkaufsstraße Narbonnes folgt bis heute dem Verlauf dieser antiken Handelsstraße. Das historische Zentrum ist geprägt von der imposanten Kathedrale Saint-Just-et-Saint-Pasteur und dem Palast der Erzbischöfe.

4 Weltkulturerbe Carcassonne (ca. 120 km)

Sie erleben einen der faszinierendsten Orte Frankreichs – Carcassonne. Die Stadt ist weltbekannt für seinen mittelalterlichen Stadtkern. Die Stadt wurde während des Katharerfeldzuges im 12. Jh. nach langer Belagerung zerstört und einzigartig nach historischen Vorbildern im 19. Jahrhundert wieder aufgebaut. Die Stadt besteht aus zwei sehr unterschiedlichen Teilen: die mittelalterliche Oberstadt „Cité“ liegt auf einem Gebirgsplateau am rechten Ufer der Aude, während sich die Bastide Saint-Louis auf dem linken Flussufer erstreckt. Rund 3 Kilometer doppelte Ringmauer und 52 Wehrtürme umschließen die historische Altstadt, in der im Mittelalter bis zu 4.000 Menschen lebten. Tauchen Sie ein in vergangene Zeiten und erkunden Sie das beeindruckende Beispiel mittelalterlicher Festungsbaukunst.

5 Im Land der Katharer: Burgen & Geheimnisvolles „Rennes-le-Château“ (ca. 230 km)

Auf der heutigen Tour ins Land der Katharer erwarten uns unglaubliche Landschaftseindrücke. Hier befinden sich die einzigartigen Corbières, ein wildromantisches Mittelgebirge und eine malerische verschwiegene Landschaft, die dank ihrer Böden auch für hervorragende Weine bekannt ist. Einzigartig sind die auf Felsgipfeln gelegenen Katharerburgen. Wir besuchen „Quéribus“, auf dem Gipfel eines schmalen Felsvorsprungs in 728 m Höhe gelegen. Von der Terrasse des Wehrturms bietet sich uns ein schöner Panoramablick auf das Corbières Massiv, das Mittelmeer und die Pyrenäen. Für die Besichtigung von Quéribus empfehlen wir feste Schuhe. In der Nähe befindet sich die Ruine der Burg Peyrepertuse, eines der schönsten Beispiele für den mittelalterlichen Festungsbau im Corbières. Auf den ersten Blick könnte man die Bebauung für einen Teil des Felsgesteins halten. Erst bei genauerem Hinsehen erkennt man die riesige Festungsanlage. (Fotostopp). Dann begeben wir uns auf die Spuren des Heiligen Grals. Am Rande der Pyrenäen erhebt sich der seltsame Ort Rennes le Chàteau. Viele haben bereits versucht das Geheimnis des Ortes und des Pfarrers Abbé Sauniére aufzuklären, der zu Beginn dieses Jahrhunderts auf seltsame, geheimnisvolle Weise zu plötzlichem Reichtum kam. Man behauptet, er habe den legendären Heiligen Gral zusammen mit den Schätzen der Templer und Katharer gefunden und sei dadurch unermesslich vermögend geworden. Seitdem sind Schatzsucher, Politiker und viele andere seltsame Personen in diesem unwirklichen Ort gewesen. Wir besuchen die groteske Kirche und unternehmen einen Spaziergang durch das Dorf. Rückfahrt in unser Hotel nach Narbonne.

6 Côte Vermeille – „leuchtend rote Küste“ (ca. 220 km)

Die Côte Vermeille gilt als eine der schönsten Küstenlandschaften am Mittelmeer. Kleine Felsenbuchten und mächtige Klippen, steile Weinhänge und authentische, katalanische Dörfer liegen heute an Ihrem Weg. Rund um Collioure und Banyuls-sur-Mer wird der beliebte Süßwein Banyuls angebaut. Die einzigartigen Weinterrassen an den Ausläufern der Pyrenäen wurden von den Templern im 12. Jahrhundert angelegt. Der Besuch des einstigen Fischerdorfes Collioure ist ein Muss und untrennbar mit den Malern verbunden, die es geliebt und gemalt haben. Matisse, Derain und Picasso waren von Collioure begeistert und fanden hier eine Quelle der Inspiration. Blauer Himmel, grüne Fensterläden, lachsfarbene Häuser: auch Sie werden von diesem Charme hingerissen sein! Die Wehrkirche Notre-Dames-des-Anges mit ihrem ungewöhnlichen Glockenturm ragt weit ins Meer hinein und ist das Wahrzeichen des Ortes.

7 Weltkulturerbe „Papststadt Avignon“ 
(ca. 490 km)

Heute reisen Sie gen Norden in die Provence. Massive Mauern umgeben die faszinierende Stadt Avignon, die einst Hauptstadt des Christentums war und heute zum Weltkulturerbe der UNESCO zählt. Besonders sehenswert sind der Papstpalast und die oft besungene Pont d‘Avignon über der Rhône. Beides lernen Sie im Rahmen eines geführten Rundgangs kennen. Nach etwas Freizeit für einen Bummel durch die hübschen Gassen der Altstadt setzen Sie die Rückreise fort. Die Zwischenübernachtung erfolgt im Raum Mâcon.

8 „Au revoir“ Frankreich

Nach dem Frühstück werden die Koffer für die Rückreise verladen.

Das Hotel „Novotel Narbonne Sud“ liegt am südlichen Stadtrand, hat einen Außenpool, Restaurant mit Terrasse und kostenloses WLAN. Zimmer mit Klimaanlage, Kabel TV, Safe, Minibar.
09111 Chemnitz Georgstraße Busankunft
09116 Chemnitz Im Neefepark Bushaltestelle McDonalds
08393 Meerane Tankstelle Abfahrt B93 Äußere Crimmitschauer Str. 125
09366 Stollberg Nord A72 Autohof Niederdorf Neue Schichtstr. 16
08134 Zwickau Ost A72 Autohof Wildenfels
08056 Zwickau Hauptbahnhof Eingang
08468 Reichenbach Tankstelle Lenz Heinsdorfergrund Gewerbering 9
08468 Reichenbach Oberer Bahnhof
08525 Plauen Oberer Bahnhof Busbahnhof Stand 4
95191 Hof A9 Leupoldsgrün Raiffeisenstr. / Leupoldsgrüner Str

Ihr Reisefinder

und/oder